PVC

PVC ist ein ausgesprochen vielseitiger Kunststoff und aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.
PVC ist das Kürzel von Polyvinylchlorid, das aus Rohöl und Kochsalz hergestellt wird. PVC ist einer der ältesten Kunststoffe und war in den Jahren nach 1945 der meist produzierte Kunststoff der Welt.

PVC-Beläge gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Es gibt sie mit und ohne Trägerschicht, geschäumt und kalandriert.

Trägerschichten können z. B. Vliese, Filze oder Korkment sein, die mit der PVC-Schicht darüber fest verbunden sind. Diese Beläge werden auch Verbundbeläge genannt, da die Unterseite des PVC-Belages aus einem anderen Material besteht.

CV-Beläge sind PVC-Beläge mit einer geschäumten Trägerschicht und einer strukturierten PVC-Oberschicht.

Bei den kalandrierten Belägen wird zwischen homogenen und heterogenen Belägen unterschieden. Homogene PVC-Beläge bestehen durchgehend aus einem Material. Die Stärke der Nutzschicht ist gleich der gesamten Stärke des Belags. Aufgrund ihrer Langlebigkeit und hervorragenden Pflegeeigenschaften finden homogene Beläge vor allem Einsatz in Bereichen mit höchster Beanspruchung.

Heterogene Beläge bestehen aus zwei Schichten, der PVC-Nutzschicht und einer mit Füllstoffen angereicherten Unterschicht. Zu den heterogenen PVC-Beläge gehören Designbeläge. Das Oberflächenbild dieser Beläge wird durch eine phototechnische Reproduktion erzeugt und mit einer transparenten Nutzschicht versehen.

PVC-Beläge werden in verschiedenen Stärken und Abmessungen für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche angeboten.